Gesund & lecker

« Zurück zur Übersicht « Vorheriger Eintrag Nächster Eintrag »

06.01.2016

Indianer Banane – eine exotische, gesunde Frucht

Neben einem hohen Gehalt an Vitamin A und C, enthält Häberli’s Indianer Banane® viele Proteine, Fette und Kohlehydrate und ist damit ziemlich nahrhaft. Asimina triloba gehört wie die tropische Cherimoya oder der Zimtapfel zur Familie der Annonaceae, wobei sie als einzige Vertreterin dieser Familie in der gemässigten, nicht tropischen Zone anzutreffen ist. Im Osten der USA beheimatet, wo die zierenden Obstgehölze in ausgedehnten Wildbeständen vorkommen, wurden zahlreiche Sorten selektiert und in Kultur genommen.

Aufgrund ihrer geringen Ansprüche und guten Robustheit, sowie den ungewöhnlich geformten, dem Fruchtstand einer Banane ähnelnden Früchten und dem als “tropischem Fruchtmix” zu beschreibendem Geschmack, ist Häberli’s Indianer Banane® für den Anbau als Frucht- oder auch Ziergehölz geradezu prädestiniert.

In Süddeutschland und der Nordostschweiz wurden die ersten Bäume von Asimina triloba, die im englischen auch Paw paw genannt werden, vor ca 10-15 Jahren versuchsweise gepflanzt, um ihre Anbaueignung in unseren Breitengraden zu ermitteln. Die dabei erzielten Ergebnisse waren in jeder Hinsicht überzeugend und so war es nur eine Frage der Zeit, Asimina einem immer größer werdenden Kreis von Fruchtliebhabern zur Kultur im eigenen Garten zur Verfügung zu stellen.

Häberli’s Indianer Banane® ist absolut winterhart (bis - 25 °C) und hat einen kompakten, eher konischen Wuchs, so dass sie für eine Pflanzung in kleinen Gärten ideal geeignet ist. Der langsam wachsende Baum erreicht Endhöhen von 3-5 m. Da die Früchte am 1jährigen Holz gebildet werden, ist für eine zuverlässige Fruchtbildung ein regelmässiger Auslichtungsschnitt empfehlenswert.

Die braunen, glockenförmigen Blüten zeigen erst beim genauen Hinschauen ihren Charme. Die grossen Blätter mit der langgezogenen Blattform bilden eine dichte Krone, die sich im Herbst in gleichmäßig goldgelb leuchtender Färbung zeigt, die alle Blicke auf sich zieht.

Eher verborgen wachsen darin die grossen, grünen Früchte mit dem schmelzenden Fruchtfleisch heran. Ein sonniger, warmer Standort ist zur guten Ausreife der Früchte empfehlenswert. Ab Oktober sind die ersten Früchte erntereif. Häberli’s Indianer Banane® wird am besten verwertet, indem die Frucht der Länge nach halbiert, die grossen braunen Kerne entfernt und das cremige Fruchtfleisch roh ausgelöffelt wird. So kommt das intensive Fruchtaroma, das wie eine Mischung aus Banane, Mango, Ananas und Vanille schmeckt, am besten zur Geltung.