Kulturanleitung ARCADIA® Plus

Standort
Sonne bis Halbschatten.

Umtopfen
Pflanzen umtopfen, wenn die Erde im Topf stark aufgebraucht ist. Es ist für die Wurzelbildung besser, die Pflanzen jedes Jahr in einen nur wenig grösseren Topf umzu­topfen als in grösseren Abständen jeweils in einen viel grösseren Topf. Zum Umtopfen eignet sich am besten die HÄBERLI® Obst- und Beerenerde. Unten im Topf eine Schicht von ca. 5 cm Blähton/Leca, darüber ein wasserdurchlässiges Vlies einlegen, damit die Erde nicht nach unten dringt.

Giessen / Düngen
Nicht austrocknen lassen. Einmal pro Woche mit Flüssigdünger giessen oder Langzeitdünger verwenden.

Schädlinge / Krankheiten
Wenn ein gewisser Anfangsbefall toleriert wird, stellen sich oft nach einer gewissen Zeit Nützlinge ein, die eine natürliche Bekämpfung bewirken. Andernfalls die handelsüblichen Mittel einsetzen.

Überwintern
Am besten ist die Überwinterung im Freien. Der Topf muss vor allem vor Austrocknen geschützt werden. Vorher leichter Rückschnitt. Die Überwinterung soll in einer windgeschützten Ecke erfolgen. Giessen nicht vergessen! Das Eingraben des Topfes im Freien bietet den in sehr kalten Regionen evtl. erforderlichen Kälteschutz.

Spezielle Hinweise

Andenbeere:
Nährstoff- und Wärmebedarf hoch. Ent­spitzen der Triebe bis Ende Mai (bessere Verzweigung); Aufbinden langer Triebe. Frostfrei überwintern bei 5 – 8 °C.

Fruchtfeige:
Vor starkem Frost schützen. Im Mai Jungtriebe um 50 % einkürzen.

Heidelbeeren:
Möglichst mit Regenwasser giessen! Für die Kultur auf Balkon und Terrasse in einen grossen Topf (mindestens 45–50 l) in saures Substrat (Rhododendronerde) setzen.

Zwergtopfhimbeere RUBY BEAUTY:
Nach Ernteende die abgetragenen Fruchttriebe topfeben abschneiden. Die frischen Bodentriebe, falls nötig, vereinzeln. Bei älteren Pflanzen (im 25 l Topf, 40 cm Durchmesser) können überzählige Jungtriebe bereits während der Ernte entfernt werden.

Herbsthimbeere:
Abgetragene Ruten im Winter abschneiden.

Kiwi:
Rückschnitt im Frühjahr (letztjährige Neutriebe um 30 – 50 % einkürzen). 

Pepino:
Nährstoffbedarf sehr hoch, jede Woche düngen. Überwinterung hell und bei 8 – 12 °C. Bei Pflanzen in Ampeln mit starkem Fruchtbehang Triebe aufbinden.

Weinreben:
Im Wintergarten kann eine Winterruhe induziert werden, indem man die Reben nicht mehr giesst bis alle Blätter abgefallen sind. Schnitt im Februar / März; Neutriebe bis auf einen Zapfen mit zwei Augen zurückschneiden.

Topferdbeeren / Ampeln:
Im Sommer regelmässig giessen und düngen. Überwinterung geschützt.