Kulturanleitung Fruchtfeigen (Ficus carica)

Pflanzzeit
Beste Zeit von April bis Anfang Oktober.
 
Standort
Sonnig, an Mauern und Hauswänden, wenn möglich Windschutz. Sehr gut als Kübelpflanze geeignet, im Freien und Wintergarten (Kübelgrösse mindestens 25 Liter). Feigen benötigen fruchtbaren Boden ohne Staunässe.
 
Pflanzabstand / Pflanzung
Platzbedarf 2 – 3 m2. Das Pflanzloch mit mindestens 50 cm × 50 cm und 40 cm tief graben. Erde vorteilhaft mit verrottetem Kompost mischen. Wurzelballen ca. 5 – 10 cm mit Erde bedecken; schützt vor dem Austrocknen und vor Kälte.
 
Düngung
Jährlich im Frühling 60 g / m2 Obst-/Beerendünger im Wurzelbereich breit verteilen. Kübelpflanzen können auch mit Flüssig- oder Langzeitdünger gedüngt werden.

Schnitt
Buschartige Erziehung erleichtert die Pflege und Ernte­arbeit. Verjüngung durch Ausschneiden von abgetragenen und abgestorbenen Trieben. Ein leichter Rückschnitt Anfang März fördert die Seitentrieb- und Blattbildung.
 
Frucht

Fruchtbildung ohne Blüte:
Juni bis September. Pro Jahr treiben bis zu dreimal Fruchtstände aus den Blattachseln, wobei normalerweise nur die Früchte des ersten, max. des zweiten Austriebs ausreifen.
 
Frucht:
Fruchtfleisch rötlich, saftig, sehr süss, vitaminreich.
 
Ernte:
August bis November. Nur reife Früchte ernten. Früchte pflücken, wenn sie weich sind und sich unter leichtem Fingerdruck vom Zweig lösen lassen. Die Haut zeigt kleine Risschen.
 
Winterschutz
Feigen ertragen 12 –15 °C minus, reagieren jedoch empfindlich auf trockenkalte Winde. Es ist vorteilhaft, die Pflanze im Winter mit einer Schilfmatte, Tannen­ästen oder einem Jutesack zu schützen (unterste 50 cm der Pflanze). Falls sie doch einmal zurückfrieren, treiben sie sortenecht aus dem Wurzelbereich wieder aus. Kübelpflanzen an kühlem und hellem Standort über­wintern.
 
Pflanzenschutz
Bei Feigen nicht notwendig. Es ist höchst selten, dass sie von Krankheiten und Schädlingen befallen werden. Evtl. Massnahmen gegen Schnecken- und Mäusefrass treffen.