Alle Einträge

91 - 100 von 107

Neue Obstarten im Hausgarten

Es gibt eine Vielzahl von neuen Obstarten, Spezialitäten, Wildobst und exotischen Pflanzen im Fachhandel. Aber welche eignen sich für den Hausgarten, sind pflegeleicht und winterhart? In den letzten  Jahrzehnten haben wir weltweit nach Obstarten Ausschau gehalten, die in unserem Klima gedeihen, robust sind und den anhaltendem Gesundheitsbewusstsein entsprechen. Dass führte dazu, dass Häberli heute, auch Dank der Zusammenarbeit mit vielen Züchtern, eine Palette an Spezialitäten anbieten kann, welche die ausgangs gestellten Anforderungen erfüllen. Auch andere Anbieter sind dem Trend gefolgt und so wurde die Vielfalt erweitert.

mehr lesen...

Die Kinderjohannisbeere

Bei der neuen Kinderjohannisbeere 'Vit Jätte' hört man schon den nordischen Ursprung. Der „Weisse Riese“ wurde im schwedischen Züchtungsinstitut Balsgard entwickelt und ist besonders für Kinder eine sehr schöne Johannisbeere.

mehr lesen...

Spätsommer und Herbst: beste Pflanzzeit

Obstbäume und Beerensträucher werden seit etlichen Jahren in den Baumschulen in grossen Töpfen angezogen und als sogenannte Containerpflanzen angeboten. Diese Pflanzen sind das ganze Jahr über verfügbar. Mit Containerpflanzen kann eine für die Pflanzen sehr günstige Pflanzperiode ausgenützt werden. Bis Mitte/Ende Oktober ist der Boden warm, die Pflanze bildet noch vor dem Winter zahlreiche Wurzeln. Robuste Obstbäume und Beerensträucher kann man bis Mitte November pflanzen, da sie auch während des Winters bei Bodentemperarturen bis wenige Grad über Null Faserwurzeln bilden, die für die Versorgung und „Verankerung“ wichtig sind. 

mehr lesen...

Gartenschmuck zum Essen

Felsenbirnensträucher findet man in vielen Gärten und Parks. Die wenigsten Menschen wissen, dass die im Juli reifenden blauroten Beeren essbar sind und sogar köstlich schmecken. Hier sind uns die Vögel bei Weitem voraus.

mehr lesen...

Ziziphus jujuba – Ein gesunder, süsser Snack

Viele Pflanzenarten aus Asien, welche seit Jahrhunderten in Medizin und Küche verwendet werden, sind auch in Europa erhältlich. Dies aufgrund der Suche nach nachhaltigen, gesundheitsfördernden Lebensmitteln, aber auch um Abwechslung in das bereits bekannte Angebot an frischen Fruchtarten zu bringen. Ziziphus jujuba, die ‚Chinesische Dattel‘ stammt aus China, wo sie bereits seit über 4000 Jahren angebaut wird. Die süsse Steinfrucht kam über Japan, Indien und Südosteuropa um das Jahr 0 in die Gebiete rund um das Mittelmeer. In Italien ist Ziziphus unter dem Namen ‚Giuggiole‘ und in Südspanien als ‚Azufaifa‘ im Herbst als Frischfrucht auf den einheimischen Märkten zu finden. Wild gesammelte Früchte werden häufig zu Schnaps, Marmelade oder Mus verarbeitet.

mehr lesen...

Ein altes Heilmittel der Indianer

Preiselbeeren führten bis vor wenigen Jahren in Mitteleuropa ein Schattendasein. Ausser als Beilage zu Wildgerichten, waren die roten, für den Frischkonsum eher zu säuerlichen Wildbeeren, wenig bekannt und beliebt. Dies änderte sich mit dem Bekanntwerden der hohen Gehalte an antioxidativ wirkenden Inhaltsstoffen in den roten Herbstbeeren. Zeitgleich wurden die vielseitigen Verwertungsmöglichkeiten für Kulturpreiselbeeren, wie sie in den USA seit langem bekannt waren, auch in Mitteleuropa übernommen und führten zu einem vielseitigen Angebot von Produkten aus und mit Preiselbeeren. Frische Preiselbeeren selbst im Garten anzubauen ist deshalb eine gute Möglichkeit sich selbst und der Familie Gutes zu tun.

mehr lesen...

Bodentolerante und aromatische Heidelbeersorten

Die Heidelbeer-Sorten Reka® und Elizabeth kommen auch ohne ein aufwändig angelegtes Moorbeet aus. Ihr Wurzelsystem hat etwas geringere Ansprüche an den Gartenboden als alle anderen Sorten von Kulturheidelbeeren. Mit diesen beiden Sorten ist es möglich, im gewachsenen Boden ein grosses Pflanzloch (80 x 80 cm pro Pflanze, mindestens 60 cm tief) auszuheben und die Gartenerde mit saurem Substrat 1 : 1 zu mischen. Das jährliche Überdecken sollte mit saurem Substrat gemacht werden, um den pH Wert nicht weiter ansteigen zu lassen.

mehr lesen...

Gesunde Vitaminbomben vom anderen Ende der Welt

Aus dem Mutterland des kommerziellen Kiwianbaus kommt eine Kiwisorte, die Aufmerksamkeit verdient. Durch den hohen Polyphenolanteil, leicht zu erkennen am roten Fruchtfleisch und der roten Schale, hat die weibliche Sorte Kens Red einen hohen gesundheitlichen Mehrwert gegenüber bekannten Kiwisorten. Als Beerenkiwi ist Kens Red anspruchslos in der Kultur und gut kälteresistent, so dass sich ein Anbau der Vitamin C reichen Herbstfrüchte ohne grossen Aufwand im Garten realisieren lässt.

mehr lesen...

Platzsparende Schlankmacher

Zwetschgen und Pflaumen sind ideale Schlankmacher. Sie besitzen einen hohen Anteil an Ballaststoffen (verdauungsfördernd), binden Kohlenhydrate und entwässern durch ihren hohen Gehalt an Kalium. Darüberhinaus sind Zwetschgen magenschonend und wirken nervenstärkend - eine Frucht die das körperliche und seelische Wohlbefinden positiv beeinflusst und somit in keinem Garten fehlen sollte.

mehr lesen...

Guaven – So schmeckt Urlaub zu Hause

Wer jemals Guaven in den Tropen und Subtropen gegessen hat wird sich immer daran erinnern. Ein Geschmack wie Passionsfrucht und Erdbeere zusammen. Überdies verfügen die Früchte über einen starken, fruchtigen, verführerischen Duft. Nun können Guaven auch zu Hause genossen werden. Häberli hat mit Peru und Arasa zwei Sorten von Psidium cattleianum beziehungsweise littorale ausgewählt, die hierzulande im Topf kultiviert werden können. Dazu benötigt man einen geschützten Platz im Freien. Zur Überwinterung ist entweder ein heller, kühler Wintergarten, oder auch ein Treppenhaus geeignet.

mehr lesen...
91 - 100 von 107